Plastik ist billig und praktisch…?!

muellPlastik ist billig und praktisch. Die Entsorgung ist kein Problem – so suggeriert uns die Abfallentsorgung. Plastikabfall landet im „gelben Sack“ oder in der „gelben Tonne“ und wird recycelt. Beim Gebrauch von Plastik haben wir ebenso wenig ein schlechtes Gewissen wie beim Gebrauch von Papier oder Glas.

Plastik ist billig und praktisch. Stein-, Bronze- und Eisenzeit sind lange vorbei, wir sind Kinder des Plastikzeitalters. Aber Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen. Wussten Sie, dass Sie Plastik im Blut haben? Wussten Sie, dass Sie sich mit Plastik die Haare waschen und die Zähne putzen?

In Deutschland betrug nach Angaben des Umweltbundesamtes der Kunststoffverbrauch im Jahr 2011 9,65 Mio. Tonnen. In Europa benutzt jeder Bürger im Jahr alleine 198 Plastiktüten.

Generell gilt, einmal in der Umwelt können insbesondere sehr dünne Tüten über weite Strecken verweht werden und sich z.B. in Bäumen und Sträuchern verfangen oder in Gewässer gelangen.

Durchschnittlich dreiviertel des gefundenen Mülls in den Ozeanen besteht aus Kunststoffen.

Die Plastikfragmente können den Verdauungstrakt der Meeresbewohner schädigen – die Mägen verstopfen, was zum Tod durch Verhungern oder durch innere Verletzungen führt. Oder Tiere verstricken sich im Müll und strangulieren sich.

Durch die Anreicherung von Plastik in den Körpern der Meeresbewohner gelangt das Plastik in unsere Nahrungskette.

Werner Bootes Film „Plastic Planet“ zeigt uns die Probleme auf, die unser Plastikkonsum verursacht. Er hat Menschen dazu bewegt, ihren Plastikkonsum zu überdenken.

Nach Vorführung des Filmes „Plastic Planet“ werden Tanja Emmerink, Martin Emmerink und Sandra Harnisch aus ihrem Leben berichten. Sie werden erzählen, wie jeder von uns Plastik ganz einfach vermeiden kann, welche Alternativen es gibt und wo ein Leben ohne Plastik an seine Grenzen stößt.

Zu dieser Veranstaltung lädt Bündnis 90 / Die Grünen Sonsbeck alle interessierten Bürger am 15.03.2014 um 15.00 Uhr ins Waldrestaurant Höfer, Graf Haeseler Weg 7, 47665 Sonsbeck ein.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren